Frauen: Verdienter Derbysieg der SG-Frauen gegen FV Hochburg-Windenreute

Zum letzten Hinrundenspiel der aktuellen Bezirksligasaison empfing die SG Sexau/Buchholz/Kollmarsreute den Aufsteiger aus Windenreute zum Hochburg-Derby im heimischen Stadion am Bergmattenhof. Trotz kaltem und windigen Fußballwetter lockte das Derby einige Zuschauer an den Bergmattenhof, die bei bester Bewirtung durch den FC Sexau ein erfolgreiches Derby der SG Sexau verfolgen konnten.

Die SG Sexau war von Beginn an spielbestimmend und gab zu keiner Zeit das Heft aus der Hand. Für beide Mannschaften war es zeitweise schwer auf dem tiefen Rasen in ein technisch sauberes Zusammenspiel zu finden. In diesen Momenten können Standartsituationen helfen in das Spiel zu kommen. So geschehen in der 8. Minute, als ein durch Emelie Feißt getretener Eckball direkt auf dem Fuß von Lara Helmensdorfer landete und diese aus kurzer Distanz zum 1:0 für die SG Sexau abschließen konnte. Die SG Sexau zeigte sich von da an stets überlegen. Die Gäste aus Windenreute kamen zu keinem Zeitpunkt des Spiels gefährlich vor das Tor von Joelina Zehnle. Trotz starkem Gegenwind in der ersten Halbzeit, gelangen der SG immer wieder gefährliche Angriffe. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld konnte die schnelle Emelie Feißt in der 33. Minute mit einem langen Ball in Szene gesetzt werden, sodass diese in gewohnter Manier zum 2:0 vor der Torfrau abschließen konnte. Noch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit konnte die SG nach einer Vielzahl an Chancen den Spielstand erhöhen. Nach einem Ballgewinn am eigenen Sechzehner konnte sich die SG auf der linken Seite nach vorne zur Mittellinie spielen und von dort den Ball hinter die Abwehrkette des Gegners bringen. Emelie Feißt lief in den Ball ein und der gegnerischen Abwehrreihe erneut davon und erhöhte zum Halbzeitendstand von 3:0. In der 2. Halbzeit gleiches Bild. Die SG dominiert das Spiel und spielte sich nun mit Rückenwind immer wieder vor das Gästetor. Bereits in der 55. Minute konnte die eingewechselte Marie Kerber auf 4:0 erhöhen. Die Gästetorfrau konnte einen flachen Torschuss nicht festhalten. Marie zeigte ihren Torjägerinneninstinkt und war zur Stelle, um den Ball in einer Drehung mit der Hacke ins Tor zu befördern. Dass es mit dem 4:0 beim Endstand blieb, lag nicht an einer nachlassenden SG oder an fehlenden Torchancen. Die am Fließband erspielten Großchancen wurden durch die SG teilweise leichtfertig vergeben. Oftmals war der Torabschluss zu überhastet oder zu ungenau. Viele Torabschlüsse wurden durch die gegnerische Torfrau abgewehrt. Diese hatte in der 2. Halbzeit Glück, dass sie nicht des Feldes verwiesen wurde, als sie bei einer Eins gegen Eins Situation gegen Stürmerin Emelie Feißt den Ball mit der Hand außerhalb des Sechzehners klärte und dadurch die sichere Torchance vereitelte.

Somit blieb die Vielzahl der vergebenen Torchancen der einzige kleine Kritikpunkt des Spiels aus Sicht der SG. Dennoch überwiegt die Freude über den hochverdienten und souveränen Derbysieg, mit dem man nun auf dem vierten Tabellenplatz überwintert.

Aufstellung: Joelina Zehnle, Lisa Meßmer, Nicole Schwehr, Rebecca Gerteisen (66. Alina Burger), Eva-Maria Singler (46. Marie Kerber), Paula Gizewski (66. Amelie Fechner), Nadja Herr, Vivien Isenmann, Lara Helmensdorfer (37. Hannah Strittmatter), Emelie Feißt.

Tore: 1:0 Lara Helmensdorfer (8. Min), 2:0 und 3:0 Emelie Feißt (33. und 45.+5. Min), 4:0 Marie Kerber (55. Min)

Spendenübergabe beim FCB

Der FCB durfte eine 1.000 EUR Spende seitens der Sparkasse entgegen nehmen. Davon wurde ein neuer Freischneider für die Pflege der Anlage angeschafft. Wir bedanken und hierfür nochmals herzlich bei der Sparkasse Freiburg, stellvertretend bei Peter Kleiner und Martin Schillinger.

Frauen: Bittere Niederlage für die SG Sexau/Buchholz/Kollmarsreute 

Am vergangenen Sonntag stand für die SG Sexau/Buchholz/Kollmarsreute das nächste Saisonspiel an. Es ging zum frühen Auswärtsspiel um 11 Uhr zur SF Eintracht Freiburg.

Die SG wollte nach dem spielfreien Wochenende an die vorherige Leistung anknüpfen. Zu Beginn kamen beide Mannschaften Recht gut ins Spiel und versuchten den Ball innerhalb der eigenen Reihen zu halten und sich Chancen zu erspielen.

Der erste Rückschlag musste die SG Sexau/Buchholz/Kollmarsreute in der 11. Minute hinnehmen. Nach einer unglücklichen Situation im eigenen Strafraum, entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, für die SF Eintracht Freiburg. Welcher Flach ins linke Eck verwandelt wurde, ohne jegliche Chance für Joelina Zehnle. Somit stand es schon früh in der Partie 1:0 für die Heimmannschaft.

Den frühen Rückstand steckte die SG Sexau/Buchholz/Kollmarsreute gut weg und erspielte sich einige gute Torchancen, welche zunächst nicht verwandelt werden konnten.

In der 23. Minute gelang es dann Eva-Maria Singler, nach einem guten Pass in den Strafraum den verdienten Ausgleich zu erzielen. Indem Sie den Ball in den linken Winkel Schoss.

Ab diesem Zeitpunkt spielte die SG weiterhin gut miteinander und ließ keine Torchancen für den Gegner zu. Nach einigen guten Torchancen für die SG Sexau/Buchholz/Kollmarsreute, war es dann Hannah Strittmatter, in der 36. Minute. Sie erzielte mit einem hervorragenden Schuss aus der Distanz, das 1:2 für die SG. Das Spiel war sehr umkämpft und auch körperlich betont.

Der erneute Rückschlag zum 2:2 in der 43. Minute war sehr bitter, denn auch dieser gelang nach einem Schuss aus der Distanz.

Mit dem 2:2 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit war die Motivation, wie auch zu Beginn der Partie, wieder sehr hoch und man kam gut in die Partie. Die SG ließ kaum wieder Chancen aufs eigene Tor zu und hatte selbst, wie auch in der ersten Halbzeit ein deutliches Chancenplus.

Doch es gelang der SG Sexau/Buchholz/Kollmarsreute leider nicht, die gut herausgespielten Situationen zu nutzen.

Zwei Wechsel bei der SG sollten nochmal für neue Impulse und frische sorgen.

Auch wenn man in den eigenen Reihen kaum etwas zuließ, kam es in der 81. Minute zu einer Strittigen Situation. Worauf der Schiedsrichter erneut auf Strafstoß entschied. Dieser konnte erneut verwandelt werden und die SG Sexau/Buchholz/Kollmarsreute geriet erneut in 3:2 Rückstand.

Doch man ließ den Kopf nicht hängen, gab nochmal alles und kam weiter zu guten Torchancen. Durch einige Paraden der gegnerischen Torhüterin und Pech mit der Latte gelang es der SG Sexau/Buchholz/Kollmarsreute jedoch nicht den Ausgleich zu erzielen.

Trotz einer guten Teamleistung, zwei angeschlagenen und einigen fragwürdigen Entscheidungen, musste man sich letztlich geschlagen geben und die Niederlage hinnehmen. Jetzt heißt es nochmal alles geben, beim letzten Saisonspiel für dieses Jahr gegen den FV Hochburg Windenreute.

Aufstellung:

Joelina Zehnle, Jessica Schwehr, Lisa Meßmer (Vanessa Maier), Nicole Schwehr, Rebecca Gerteisen, Eva-Maria Single (Marie Kerber), Paula Gizewski, Nadja Herr, Lara Helmensdorfer, Hannah Strittmatter, Emelie Feißt

Frauen: Verdienter Sieg im Achtelfinale des Bezirkspokals

Im Achtelfinale des Bezirkspokals war die SG Sexau/Buchholz/Kollmarsreute am Feiertag, den 1.11. bei dem FC Freiburg – St. Georgen 1921 e.V. 2 aus der Kreisliga A zu Gast. Nach dem letzten Sieg und einem Wochenende Spielpause, war man hochmotiviert an der Leistung anzuknüpfen, um sich das Weiterkommen im Bezirkspokal zu sichern.

Pünktlich um 13.00 Uhr startete die Partie bei angenehmem Herbstwetter und vor einigen Fans auf dem Kunstrasen des FC Freiburg – St. Georgen.

Man startet zunächst etwas zurückhaltend in das Spiel. Sowohl die SG als auch die Gegner des FC Freiburg – St. Georgen warteten ab was passiert, ohne das Spiel selbst in die Hand zu nehmen. Nach etwa 10 Minuten waren dann aber alle wach, kämpften sich in das Spiel und der SG gelang es die Führung des Spiels zu übernehmen. Es wurden einige gute Chancen erspielt, die allerdings leider nicht konsequent genutzt wurden.

In der 28. min war es dann Nadja Herr, die sich den Weg, an den Gegnern vorbei, in Richtung Tor erkämpfen konnte und somit das 0-1 für die SG erzielte.

So ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In die zweite Halbzeit startete man mit einem Wechsel, um in der Offensive nochmal für mehr Spritzigkeit zu sorgen. In der Defensive stand die SG kompakt und ließ so kaum Chancen der Gegner zu. Lediglich einmal wurde es richtig brenzlich, als sich die Gegenspielerin auf der rechten Seite durchsetzen konnte und fast ungehindert auf das Tor der SG stürmte. Aber in einer überragenden Aktion, konnte Joelina Zehnle den Torschuss erfolgreich abwehren.

In der 62. Minute erzielte Emelie Feißt nach einem langen Ball in die Tiefe das 0-2 für die SG. Danach konnte man etwas aufatmen und ruhiger aufspielen. Kurz darauf war es erneut Emelie Feißt in der 69. Minute, die gekonnt den Ball am Torwart vorbei ins Tor schob und somit auf 0-3 erhöhte. Im Gegenzug ließ man in der Defensive keine Chancen mehr zu und den Gegnern fehlten die Ideen, um die Abwehr der SG auszuspielen. Die fehlende Aktivität nach vorne äußerte sich bei den Frauen des FC Freiburg – St. Georgen mit Frust und steigender Aggressivität, sodass unfaires und unsportliches Verhalten keine Seltenheit mehr war. Die Frauen der SG ließen sich davon spielerisch aber nicht beirren und konnten sogar in der 88. Minute, erneut durch Emelie Feißt, auf 0-4 erhöhen.

Dies bedeutete auch den Spielstand und die SG Sexau/Buchholz/Kollmarsreute ging als verdienter Sieger des Achtelfinales vom Platz.

Das kommende Wochenende ist erneut Spielfrei und das nächste Rundenspiel findet am 13.11. um 11 Uhr beim SF Eintracht Freiburg statt.

Aufstellung:

Joelina Zehnle, Jessica Schwehr, Lisa Meßmer, Rebecca Gerteisen (66. Hannah Strittmatter), Amelie Fechner (72. Paula Gizewski), Eva-Maria Singler, Nadja Herr (77. Nicole Schwehr), Vivien Isenmann, Lara Helmensdorfer, Alina Burger (45. Emelie Feißt), Lisa Schneider

Metzgerei Reichenbach spendiert 40 Präsentationsshirts 


Mitte Oktober überreichte Frau Sonja Reichenbach, als Inhaberin der in Glottertal ansässigen Metzgerei Reichenbach, allen Spielern und Trainern der B-Junioren der SG Buchholz/Sexau/Windenreute neue T-Shirts. Stolz und dankbar präsentierten die Jungs zusammen mit der Firmeninhaberin beim Fototermin vor der Filialniederlassung der Metzgerei in Sexau, den einheitlichen Look. Der Kontakt kam unter anderem durch die aktuelle Kooperation der Spielgemeinschaft mit den Vereinen SV RW Glottertal und DJK Heuweiler zustande, von welchen derzeit mehrere Gastspieler, aufgrund der fehlenden Mannschaftsmeldung in dieser Altersgruppe, zum Team gehören und sich hier schon super integriert haben. Nach dem Fototermin freuten sich die Spieler über ein ausgiebiges Frühstück, welches die Bäckerei Haberstroh aus Sexau mit einer großzügigen Spende von Schokocroissants versüßte. Die Vereine, die Spieler und die Trainer bedanken sich hiermit sehr gerne nochmals für diese überwältigende Unterstützung durch die beiden Sponsoren. Vielleicht war dann aber der für einigeSpieler wohl zu frühe Treffpunkt an diesem Tag oder das zu feudale Frühstück für die im Anschluss daran folgenden Punktspielniederlagen beider Mannschaften schuld!?! Wobei die Trainer auch hierbei viele positive Momente zur Motivation wahrgenommen haben, um darauf in Zukunft aufbauen zu können.