Frauenteam der SG Sexau-Buchholz seit 7 Ligaspielen ungeschlagen

Am vergangenen Sonntag mussten die SG Frauen in den frühen Abendstunden bei winterlichen Temperaturen auf dem Kunstrasen des PSV Freiburg zum zweiten Mal in Folge bei einem Team aus dem Tabellenkeller antreten. Nach den verlorenen zwei Punkten in der Vorwoche in Eichstetten, wollte man an die gute Leistung anknüpfen und dabei jedoch besser und geduldiger auf das gegnerische Tor spielen. Die SG Frauen übernahmen von Beginn an die Kontrolle über das Spiel und zeigten sich spielbestimmend. In den Anfangsminuten hatte ausnahmslos die SG Offensivaktionen auf das gegnerische Tor. Ein erfolgreicher Torabschluss wollte jedoch noch nicht gelingen. Die Gastgeberinnen versuchten hingegen immer wieder über ihr spielstarkes Zentrum ihre Vorderleute in Abschlusspositionen zu bringen. Dies konnte jedoch stets frühzeitig unterbunden werden. Lediglich in der 18. Minute gelang eine gegnerische Stürmerin in den Strafraum der SG und ging nach einem leichten Körperkontakt zu Boden, sodass ihnen ein Elfmeter zugesprochen wurde. Dieser wurde unhaltbar für Joelina Zehnle zur 1:0 Führung der Gastgeberinnen genutzt. Dieser Spielstand entsprach keineswegs dem bisherigen Spielverlauf. Die SG übernahm daraufhin wieder die Spielkontrolle und kam hierbei auch wieder mehrfach zum Torabschluss. In der 26. Minute spielte Aylin Schüssele aus dem Zentrum einen halbhohen Ball vor das Gästetor, von wo der Ball über Lisa Schneider bei Rebecca Gerteisen landete, die sich im Anschluss im Sechzehner gegen die Gegenspielerin durchsetzen und überlegt an der Gästetorfrau vorbei, zum verdienten 1:1 abschließen konnte. Im Anschluss gelangen der SG mehrere Torabschlüsse, unter anderem zwei gefährliche Freistöße durch Hannah Strittmatter, die jedoch allesamt durch die Torfrau entschärft werden konnten.

Die zweite Halbzeit wurde erneut durch die SG dominiert. Immer wieder spielte man sich vor das gegnerische Tor, scheiterte jedoch immer wieder bei den Torabschlüssen. In der 53. Minute gelang es Lisa Schneider nach Zusammenspiel mit Emelie Feißt den Ball auf die nachgerückte Rebecca Gerteisen abzulegen. Diese traf den Ball perfekt im Abschluss aus 20m, sodass sich der Ball über die zu weit vor dem Tor stehende Torfrau ins Tor senkte. In der 68. Minute gelang der SG das 3:1 nachdem sich Emelie Feißt nach einem Einwurf von Vivien Isenmann im Lauf auf das Tor durchsetzen und ins lange Eck abschließen konnte. Die SG Frauen hatten in der zweiten Halbzeit mehrfach die Möglichkeit frühzeitig das Spiel endgültig für sich zu entscheiden. Allerdings war man hierbei oft zu ungenau und überhastet oder zu eigensinnig im Torabschluss. Wie so oft kann so etwas im Fußball auch mal nach hinten losgehen. In der 78. Minute gelang den Gastgeberinnen per unhaltbaren Distanzschuss der Anschlusstreffer zum 2:3. Diesen Spielstand konnte man über die Zeit bringen, sodass man nun seit 7 Ligaspielen ungeschlagen ist.

Am kommenden Sonntag, den 03.12.2023 steht das letzte Hinrundenspiel an. Um 12:00 Uhr wird die Mannschaft der SG Obermünstertal/ Staufen auf der Sportanlage am Bergmattenhof in Sexau, zum hoffentlich erfolgreichen Hinrundenabschluss, erwartet.

Aufstellung: Joelina Zehnle, Lisa Meßmer (56. Vanessa Maier), Silja Moser (44. Marie Kerber), Rebecca Gerteisen, Paula Gizewski, Eva-Maria Singler, Aylin Schüssele, Vivien Isenmann, Hannah Strittmatter, Emelie Feißt, Lisa Schneider (84. Caren Thoma).

Tore: 1:1, 2:1 Rebecca Gerteisen (26., 53. Minute), 3:1 Emelie Feißt (68. Minute)

Frauenteam der SG Sexau-Buchholz unterbricht eigene Siegesserie mit einem Unentschieden

Am vergangenen Sonntag wurde die Hinrunde der Bezirksliga nach einer einwöchigen Pause fortgesetzt. Die Vorzeichen schienen nicht optimal. Eine Krankheitswelle in den letzten Wochen reduzierte die Trainingsbeteiligung merklich. Zudem meinte es der Wettergott nicht gut und ließ in der Woche vor dem Spiel ein Training auf den Plätzen nicht zu, sodass nur eingeschränkt in der Halle trainiert werden konnte. Um dennoch den erfolgreichen Lauf alsbald zu nutzen, regte man den Tausch des Heimrechts an, um das Spiel in der Hinrunde zunächst beim Gegner in Eichstetten auf deren Kunstrasen auszutragen. So ging man einer wetter- bzw. platzbedingten Spielabsage aus dem Weg und konnte bei bestem Fußballwetter das Spiel in Eichstetten austragen.

Die SG-Frauen gingen als klarer Favorit in das Spiel und stellten dies auch deutlich unter Beweis. Die Gegnerinnen konnten über das gesamte Spiel nicht vielversprechend vor das Tor der SG gelangen. Ein gefährlicher Angriff der Gastgeberinnen kam zu keinem Zeitpunkt zu Stande oder wurde rechtzeitig unterbunden. Die SG dominierte das Spiel in der 1. Halbzeit deutlich. Im Mittelfeld konnte immer wieder für Ballgewinne und das Spiel nach vorne gesorgt werden. Allerdings kam es hierbei im letzten Pass immer wieder zu Ungenauigkeiten oder die robuste gegnerische Abwehr konnte das Weiterkommen unterbinden. Die gegnerische Innenverteidigung nahm zudem unsere Sturmspitze konsequent aus dem Spiel, sodass ein Spiel über diese zu keine vielversprechende Torabschlüsse führte. Bei einem Eckball der SG fehlte zudem das Glück, als der Ball der gegnerischen Torfrau durch die Hände glitt und im Anschluss im Gestochere vor dem Tor nicht über die Linie gebracht werden konnte.

In der 2. Halbzeit wollte man durch einige Umstellungen mehr zu Torabschlüssen kommen. Allerdings folgten zunächst die schlechtesten 15-20 Minuten des Spiels der SG. Eichstetten stellte hoch zu, sodass es der SG gepaart mit mangelnder Bewegung schwerfiel das Spiel nach vorne aufzubauen. Die SG behielt dennoch die Kontrolle über das Spiel. Doch weiterhin sorgten Ungenauigkeiten im Spiel nach vorne, engagiertes Abwehrverhalten der Gastgeberinnen und schlichtweg Pech für das Ausbleiben des erlösenden Tors zur Führung. So auch nach einem Eckball, als Hannah Strittmatter einen Kopfball per Bogenlampe an das Tordreieck setzte. In den Schlussminuten drängte die SG weiterhin auf das gegnerische Tor. Ein gefährlicher Torabschluss sollte jedoch nicht gelingen, sodass die Siegesserie leider unterbrochen ist. Gerade aufgrund der überzeugenden Leistung fühlt es sich mehr nach einer Niederlage an.

Das Ergebnis soll die Leistung jedoch nicht schmälern. Am kommenden Sonntag soll dafür gesorgt werden, dass es lediglich bei einer kurzzeitigen Unterbrechung der Siegesserie bleibt. Mit einem Sieg bei der 2. Mannschaft der SG ESV/PSV Freiburg kann man sich weiterhin in Reichweite zu den zwei führenden Mannschaften der Liga halten. Gespielt wird am Sonntag, den 26.11.2023 um 17:00 Uhr auf dem Sportgelände des PSV Freiburg.

Aufstellung: Joelina Zehnle, Lisa Meßmer, Silja Moser (68. Vanessa Maier), Rebecca Gerteisen, Paula Gizewski, Eva-Maria Singler, Aylin Schüssele, Vivien Isenmann, Hannah Strittmatter, Emelie Feißt, Lisa Schneider (80. Sarina Nopper).

Als weitere Unterstützung stand Caren Thoma zur Verfügung.