Frauen: Tausend Chancen und ein Tor: 1:0-Sieg gegen den Tabellenachten

Am Freitagabend traf die Damenmannschaft der SG Sexau/Buchholz in Buchholz auf die Frauen der SG Ebnet-Kappel 2. Trotz leichtem Regen kamen viele Fans zum Anfeuern und nach einem spiellosen Wochenende war man höchst motiviert die drei Punkte einzufahren.

Von Anfang an stand man hoch und das Spiel befand sich zum größten Teil in der gegnerischen Hälfte. Immer wieder gelangen über die rechte Seite starke Vorlagen – souverän rausgespielt aus der Abwehr und über das Mittelfeld in gefährliche Tornähe -, die jedoch häufig im letzten Ballkontakt zu trudelnden, leicht zu verteidigenden Torschüssen wurden. Konter konnten durch die Damen unserer SG gut verhindert werden. Und so verlief der größte Teil der ersten Halbzeit zwar spannend und mit einer klaren Dominanz der Heimmannschaft, jedoch konnte keine der wunderschön ausgespielten Vorlagen und hart erkämpften Eckbälle seinen Abschluss ins Tor finden. In den letzten Minuten vor der Pause ergab sich die wohl beste Torchance bis dahin: Kiara Nemeth konnte sich frei vor dem Tor platzieren und schoss, doch die Torhüterin von Ebnet-Kappel 2 konnte sowohl den ersten als auch den Nachschuss zu einer Ecke blocken. Danach stieg jedoch der Ehrgeiz wieder, die Bälle kamen schärfer und direkter, und trotzdem wollte der Ball an diesem Abend einfach nicht in das Tor der Gäste. So ging es mit einem frustrierenden Unentschieden erstmal in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wiederholte sich das Torschusspech aus der Ersten. Wieder spielte sich fast das gesamte Spiel in der gegnerischen Hälfte ab. Torschuss folgte auf Torschuss und der Frust über die Torlosigkeit nach vielen Flanken und Eckbällen war spür- und sichtbar. In der 71. Minute sollte nun ein Doppelwechsel für neuen Schwung sorgen. Vivien Isenmann und Silja Moser kamen für Eva Singler und Lisa Schneider. Und was soll man sagen: die Taktik ging auf und mit der neuen Energie gelang keine zehn Minuten der Führungstreffer. Die Erleichterung war gleich doppelt, denn der Bogenlampe von Kiara Nemeth, die zum 1:0 führte, ging ein Strafstoß direkt vor dem eigenen Tor voraus, aus dessen Verteidigung erst die Möglichkeit zum Konter entstand. Danach war die Mannschaft wie ausgewechselt. Man hatte wieder mehr Energie, mehr Motivation und mehr Chancen.  In der 87. Minute wechselte Alina Burger für Marie Kerber auf das Feld. Doch der Ball wollte nicht noch einmal ins Tor. Und so endete die Partie mit einem einzigen Tor trotz vieler Chancen und Möglichkeiten mit einem verdienten Sieg.

Am kommenden Sonntag (05.05.) spielen die SG-Damen zuhause in Buchholz um 11:00 Uhr im Derby gegen den FV Hochburg Windenreute. Über viele anfeuernde Fans würden wir uns sehr freuen.

Aufstellung: Joelina Zehnle, Lisa Meßmer, Lisa Schneider (71. Silja Moser), Aylin Schüssele, Kiara Nemeth, Eva Singler (71. Vivien Isenmann), Rebecca Gerteisen, Emilie Feißt, Marie Kerber (87. Alina Burger), Jessica Schwehr, Hannah Strittmatter, außerdem stand Nicole Schwehr bereit

Tore:

0:1 Kiara Nemeth (77.)

Frauen: Derby ohne Gewinner

Am vergangenen Sonntag traf die SG Sexau/Buchholz zu Hause auf die Damen des VFR Vörstetten. Spielbeginn war 15:00 Uhr auf dem Sportgelände am Bergmattenhof in Sexau. Ziel war es, das letzte Spiel gegen den SV Gottenheim und das unglückliche Unentschieden zu vergessen und wieder einen Sieg einzufahren. Man glaubte, nach dem letzten Spiel trotzdem weiter an einen „sonnigen April“ und wollte nun in gemeinsamer Leistung den Erfolg in den nächsten Spielen herbeiführen. Mit der Einstellung Tore zu schießen, aber keine zu bekommen startete die SG in die Partie. Beide Mannschaften kamen nicht richtig in die Partie und konnten die Bälle im Mittelfeld nicht sicher machen, so dass es auf beiden Seiten immer wieder zum Ballverlust kam. Immer wieder landete der Ball im Aus und musste erneut ins Spiel gebracht werden.

Im weiteren Spielverlauf, begegnete man sich auf Augenhöhe, da es der SG nicht gelang die herausgespielten Situationen zum Torabschluss zu bringen. Immer wieder wurde der letzte Ballkontakt vor dem Tor oder der generische Pfosten zum Verhängnis. Durch die bereits sommerlichen Temperaturen, merkte man allen Spielerinnen die Anstrengung an und man verabschiedete sich bereits erschöpft in die Pause. In der zweiten Halbzeit muss die SG mehr Wille, mehr Kampf und Biss beweisen, wenn sie in diesem Derby als Gewinner vom Platz gehen wollen. Die Motivation war es in diesem Spiel als Gewinner vom Platz zu gehen.

Die zweite Hälfte des Spiels knüpfte an die erste an, und das Spiel dümpelte so vor sich hin. Torabschlüsse oder Chancen auf beiden Seiten Fehlanzeige. Die Stimmung wurde immer hitziger, da beide Mannschaften auf einen Sieg setzen. Durch permanente Zurufe und Schreien der generischen Bank wurde das Spiel massiv beeinträchtigt und verunsicherte alle Beteiligten. Die Motivation dieses Spiel für sich zu entscheiden wurde dadurch immer größer, doch knickte man leicht ein und lies Angriffe der Vörstetterinnen immer wieder zu. In der 71. und 81. Minute kam dann frischer Wind von der Bank. Alina Burger und Vanessa Maier sollten die gegnerische Abwehr noch einem mit neuen Kräften herausfordern. Das Spiel wurde gegen Ende noch einmal spannend und jedes Team wollte einen Treffer erzielen. Doch die SG setzte sich gegen Ende weiter immer wieder durch und Emelie Feißt wurde wieder einmal unsanft kurz vor dem Tor durch ein Foul gestoppt. Elfmeter in der letzten Spielminute. Die Emotionen des generischen Trainers kochten nicht zum ersten mal in dieser Partie über. Lisa Schneider schnappte sich selbstsicher den Ball, und verwandelte einwandfrei nach dem Pfiff. Aus unerklärlichen Gründen piff, der dem Spiel nicht gewachsene Schiedsrichter nach Bedenkzeit zurück und ließ den Elfmeter wiederholen. Dieser wurde von der Latte gestoppt und anschließen der Abpfiff. Wieder musste man sich mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Nächsten Samstag, den 20.04.24 um 17 Uhr, ist die SG Sexau-Buchholz auswärts zu Gast in Buggingen, bei der SPVGG. 09 Buggingen/Seefelden.
Aufstellung:
Joelina Zehnle, Lisa Meßmer, Silja Moser (81. Vanessa Maier), Nicole Schwehr, Eva Singler (46. Rebecca Gerteisen), Aylin Schüssele, Marie Kerber (71. Alina Burger), Kiara Nemeth, Hannah Strittmatter, Emelie Feißt, Lisa Schneider. Als weitere Unterstützung stand Lara Helmensdorfer zur Verfügung

Frauen: Unentschieden im Topspiel gegen den Zweitplatzierten

Am vergangenen Samstagabend reiste man bei inzwischen sommerlichen schwülen Temperaturen zum direkten Tabellennachbarn nach Gottenheim. Diese belegten mit drei Punkten Vorsprung den 2. Tabellenplatz vor der SG Sexau/Buchholz. Das Vorhaben der SG für den sonnigen April war klar. Mit einem Sieg wollte man beim Punktestand aufschließen und damit nochmals richtig Spannung in das Rennen um Platz 2 bringen.

Von Beginn an war dem Spiel und beiden Mannschaften anzumerken, dass ihnen die plötzlichen sommerlichen Temperaturen zu schaffen machten. Das Spiel wies kein hohes Spieltempo auf und dennoch versuchten beide Teams immer wieder Angriffe nach vorne zu bringen, sodass durchaus beide Mannschaften zu Treffern hätten kommen können.

In der 13. Minute gelang der SG Sexau/Buchholz einen erfolgreich nach vorne getragenen Angriff, bei dem Emelie Feißt im Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte. Folgerichtig gab es Strafstoß für die SG, den Lisa Schneider zur 1:0 Führung verwandeln konnte. Im Anschluss kam es auf beiden Seiten zu erfolgsversprechenden Abschlüssen. Gottenheim kam durch ihre gefährlich getretenen Eckbälle dem Anschluss immer näher, blieben jedoch weiterhin erfolglos. Auch die SG schaffte es nicht ihre Angriffe erfolgreich abzuschließen, sodass es mit der knappen Führung in die Halbzeit ging.

In der zweiten Halbzeit übernahm die Heimmannschaft zunehmend das Kommando und drängte auf den Ausgleich. Die SG versuchte tapfer die knappe Führung zu halten und mit wenigen Abschlüssen diese auszubauen. Hierbei scheiterte man unter anderem mit einem Lattentreffer oder durch zu ungenaue Abschlüsse. Die Heimelf hingegen kam immer wieder zu vielversprechenden Angriffen. Diese blieben jedoch lange durch ungenaue Abschlüsse ungenutzt oder wurden durch unsere Torfrau und Hintermannschaft unterbunden. In der 75. Minute hingegen nutzte die Heimelf einen Fehler in der Abwehrkette der SG und kam mit einem unhaltbaren Schuss zum verdienten Ausgleich. Am Ende ging man mit einem gerechten Ergebnis vom Platz aber dennoch mit einer großen Portion Enttäuschung, da ein Sieg durchaus möglich gewesen wäre. Damit verbleiben wir mit drei Punkten Rückstand auf dem 3.Tabellenplatz. Diesen gilt es am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den derzeit mit einem Punkt hinter der SG viertplatzierten aus Vörstetten zu verteidigen. Das Derby steigt am Sonntag, den 14.04.24 um 15:00 Uhr am Bergmattenhof in Sexau. Über zahlreiche Unterstützung bei dem wichtigen Derby würden wir uns sehr freuen.

Aufstellung: Joelina Zehnle, Jessica Schwehr (61. Vivien Isenmann), Lisa Meßmer, Silja Moser, Nicole Schwehr (61. Kiara Nemeth), Rebecca Gerteisen, Eva-Maria Singler, Aylin Schüssele, Hannah Strittmatter, Emelie Feißt, Lisa Schneider.
Zur weiteren Verstärkung stand Alina Burger bereit.
Tore: 1:0 Lisa Schneider (13.)

Frauen: Weitere 3 Punkte füllen das Osternest der SG Sexau

Dienstag, 26. März 2024: SG Sexau/Buchholz -SG Obermünstertal/Staufen 2:1

Nachdem der letzte Spieltag der Hinrunde ligaübergreifend wegen Kälte abgesagt wurde, traf man im März nun das erste Mal auf die SG Obermünstertal/Staufen. Die Saison zuvor spielte diese in der Landesliga und so wusste man nicht genau, auf was für eine Mannschaft man sich einstellen musste.

Direkt zu Beginn der Partie waren die Gegnerinnen spielbestimmend. Das Tempo war hoch und die SG Sexau hatte Probleme einen Spielfluss aufzubauen. Die Begegnung glich einem Pingpongspiel, viele hohe Bälle konnten nicht kontrolliert oder an die eigene Mitspielerin gebracht werden. Trotzdem verhinderte man zunächst die Chancen der Münstertälerinnen, bevor diese richtig gefährlich wurden. In Minute 39 belohnte sich der Gegner dann aber doch: Die Mittelstürmerin löste sich unbemerkt von der zuständigen Abwehrspielerin und traf aus kurzer Distanz zum 0:1.

In der zweiten Spielhälfte nahm man Fahrt auf. Man spielte sich häufiger in die Hälfte der Gegnerinnen, dennoch konnten insbesondere Flanken von außen nicht verwertet werden.  In Minute 69 wendete sich das Blatt: Nach einem abgewehrten Torschuss gelangte der Ball vor die Füße der nachgerückten Aylin Schüssele, die aus der zweiten Reihe aufs Tor schoss. Obwohl der Ball direkt auf die Torhüterin kam, rutschte dieser ihr durch die Hände und die Beine ins Netz. Selbst einer nachgelaufenen Abwehrspielerin gelang es nicht mehr den Ball von der Linie zu kratzen und so stand es 1:1.

Durch diesen Treffer hochmotiviert sah man die Chance doch Punkte aus diesem Spiel mitzunehmen. Die Verteidigung stand gut und die Vorstöße in die gegnerische Hälfte stiegen an. Häufig wurden diese ins Toraus geklärt, und so ergaben sich mehr und mehr Chancen aus Eckbällen. In der 82. Minute konnte Lisa Schneider eine dieser mit dem Kopf verwerten und brachte die SG Sexau in Führung.

Die Obermünstertälerinnen waren deshalb noch nicht gebrochen und so blieb das Spiel bis zum erlösenden Schlusspfiff spannend. So landen aus den Märzspielen 9 Punkte im Osternest der SG Sexau.

Ausblick: Am 06. April, um 18:00 Uhr begegnet man auswärts auf den aktuell punktgleichen SV Gottenheim 2.

Aufstellung:

Joelina Zehnle, Jessica Schwehr, Lisa Meßmer, Silja Moser, Nicole Schwehr (60. Rebecca Gerteisen), Aylin Schüssele, Marie Kerber, Kiara Nemeth, Hannah Strittmatter, Emelie Feißt, Lisa Schneider

Zur weiteren Unterstützung standen uns Vanessa Maier, Charlotte Lewin und Alina Burger zur Verfügung.

Tore:

69. Aylin Schüssele

82. Lisa Schneider

Frauen: Nach Sieg in Freiburg-St-Georgen, der erste Heimsieg in der Rückrunde

Am vergangenen Samstag traf die SG Sexau/Buchholz zu Hause auf die Damen der PTSV Jahn Freiburg. Spielbeginn war 12:00 Uhr in Sexau auf dem Sportgelände. Ziel war es, an das letzte Spiel in Freiburg anzuknüpfen und den ersten Heimsieg der Rückrunde einzufahren. Nach einer hochmotivierenden Ansprache von Trainer und Kapitän startete die Partie. Da der Gast nur mit 10 Frauen anreiste, war man aus erster Sicht überlegen.

Schon in den ersten Spielminuten kam die SG durch schnelles Anlaufen gefährlich in die Hälfte des Gegners und spielte sich einige gute Situationen heraus, welche von den Gegnerinnen noch ins Aus geklärt werden konnten oder weit am Tor vorbei gingen. Jedoch kam die SG nicht richtig ins Spiel und vergab etliche Torchancen durch ungenaue Pässe oder fehlender Konzentration im Abschluss. Im weiteren Spielverlauf, begegnete man sich auf Augenhöhe, da es der SG nicht gelang die herausgespielten Situationen zum Torabschluss zu bringen und auch die in Unterzahl spielenden Frauen der PTSV in einigen Spielzügen gefährlich vors Tor der SG kamen. In der 20. Spielminute gelang Emelie Feißt dann der überfällige Treffer ins gegnerische Tor. Die weitere erste Hälfte war man zu ungenau, zu unkonzentriert in der Partie und zu unentschlossen im Abschluss, dass man sich mit einem 1:0 in die Halbzeitpause verabschiedete.

Man ging man mit einem negativen Gefühl in die Halbzeit und war mit der eigenen Leistung unzufrieden, denn man wollte nach der zweiten Hälfte als eindeutiger Gewinner vom Platz gehen. Die zweite Hälfte des Spiels knüpfte an die erste an und die SG-Frauen kamen zwar immer wieder vor das Tor der Gegnerinnen, konnten aber keinen Treffer erzielen. In der 59. Minute war es dann erneut Emelie Feißt, die nach einem steilen Ball, anlief und den Ball an der Torhüterin vorbei spielen konnte. Die Spielmotivation und Energie der SG ließ sich nur vage vermuten und ließ sie nicht als klaren Spielführer erkennen. Man reagierte, statt selber zu agieren, auf die Spielzüge der Freiburgerinnen und ließ von außen nicht erkennen, dass man in
Überzahl spielte. Durch einen schönen Querpass in der 67. Spielminute hatte Marie Kerber dass leere Tor vor sich und konnte zum 3:0 erhöhen. Nur 10 Minuten später war es Silja Moser die dann zum Endstand von 4:0 traf.

Trotz Sieg war die SG mit ihrer Leistung nicht zufrieden und möchte in den kommenden Spielen mit mehr Motivation und Kampfgeist auf dem Platz stehen. Wie sagt man so schön „Abhaken und weiter machen“, und das schon am Dienstag gegen die SG aus Obermünstertal/Staufen.

Direkt am Dienstag geht es weiter, den 26.03.24 um 19:30 Uhr, erneut in Sexau, ein Nachholspiel aus der Vorrunde, gegen die SG Obermünstertal/Staufen.

Aufstellung:
Joelina Zehnle, Jessica Schwehr, Lisa Meßmer (61. Nicole Schwehr), Silja Moser (78. Charlotte Lewin) , Kiara Nemeth (74. Vanessa Maier), Aylin Schüssele, Marie Kerber, Vivien Isenmann, Hannah Strittmatter, Emelie Feißt, Lisa Schneider.

Tore:
1:0 Emelie Feißt (20. Minute)
2:0 Emelie Feißt (59. Minute)
3:0 Marie Kerber (67. Minute)
4:0 Silja Moser (76. Minute)