Frauenteam verliert den Rückrundenauftakt in der Bezirksliga

Samstag, 09.03.24: SG Sexau-Buchholz Frauen – FC Heitersheim 0:2

Am vergangenen Samstag empfing die Frauenmannschaft der SG den Spitzenreiter aus Heitersheim zum Rückrundenauftakt im heimischen Erdbeerstadion in Buchholz. Nach dem frustrierenden Ausscheiden aus dem Bezirkspokal in der Vorwoche wollte man mit einer deutlichen Leistungssteigerung den Spitzenreiter aus Heitersheim ärgern und bei Möglichkeit Punkte abnehmen. Die Frauen aus Heitersheim übernahmen von Beginn die Spielkontrolle und versuchten immer wieder mittels langer Bälle über ihre Außenpositionen vor das Tor der SG zu gelangen. Bereits in der 2. Minute nutzen sie hierbei die noch herrschende Unordnung in der Hintermannschaft der SG. Von der linken Seite wurde eine eigentlich unbrauchbare halbhohe Flanke vor das Tor der SG gespielt. Dort schaute die gesamte Hintermannschaft der SG dabei zu, wie sich die Stürmerin den Ball mit mehreren Kontakten zum erfolgreichen Torabschluss zurechtlegte. Von diesem frühen Rückstand wollte man sich nicht verunsichern lassen, benötigte jedoch einige Zeit, um die eigene Ordnung in der Defensive zu finden. Die eigenen Ballbesitzphasen blieben in der ersten Halbzeit meist zu kurz und unkontrolliert, sodass man überwiegend mit dem Unterbinden des Spiels der Gäste beschäftigt war. Immer wieder gelangen mittels langer Bälle in die schnelle Sturmspitze oder über die Flügel vor das gegnerische Tor zu gelangen. Allerdings blieb man dort ohne gefährlichen Torabschluss, da man im letzten Moment entscheidend gestört wurde. Die Gäste blieben weiterhin gefährlich mit ihren über die Außen vorgetragenen Angriffen, blieben jedoch ohne weiteren erfolgreichen Torabschluss. In der 35. Minute gelang ihnen ein Ballgewinn auf dem linken Flügel. Die anschließende Flanke wurde durch eine Defensivspielerin der SG unbeabsichtigt mit dem Arm geblockt. Den folgenden Strafstoß nutzten die Gäste zum nicht spielgerechten Spielstand von 2:0.

In der zweiten Halbzeit konnten die SG Frauen die gefährlichen Angriffe der Gäste mehr unterbinden. Zu Beginn der 2. Halbzeit bekamen die Gäste nach einem Stoßen im Strafraum erneut einen Strafstoß zugesprochen. Dieses Mal ging Joelina Zehnle als Gewinnerin aus dem Duell vom Punkt hervor, indem sie den halbhohen Ball sicher zur Ecke parierte. Das Spiel gestaltete sich über den Rest der Spielzeit ausgeglichen. Beide Mannschaften kamen zu keinen vielversprechenden Torabschlüssen mehr.

Im Gesamten kann man mit der gezeigten soliden Leistung zufrieden sein. Allerdings muss festgestellt werden, dass man im Spiel nach vorne erneut zu wenig Gefahr auf das gegnerische Tor auswirken konnte. Für die SG Frauen wäre in dem Spiel gegen den, überraschend nicht gänzlich dominierenden, Spitzenreiter deutlich mehr möglich gewesen.

Am kommenden Sonntag, den 17.03.2024 bietet sich die nächste Möglichkeit, um wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Dort trifft man auswärts in Freiburg St. Georgen um 12:00 Uhr auf die 2. Mannschaft des FC Freiburg St. Georgen. Auch hier hat man noch eine Rechnung aus der Vorrunde offen, sodass mit einer hochmotivierten Mannschaft der SG Sexau/ Buchholz zu rechnen ist.

Aufstellung: Joelina Zehnle, Jessica Schwehr, Lisa Meßmer, Silja Moser (69. Sarina Nopper), Rebecca Gerteisen (77. Nicole Schwehr), Eva-Maria Singler, Aylin Schüssele, Marie Kerber, Vivien Isenmann (55. Vanessa Maier), Kiara Nemeth (77. Lara Helmensdorfer), Emelie Feißt

Frauen: Kämpferisches Pokalspiel: Unentschieden zwischen der SG Sexau-Buchholz und SvO Rieselfeld

Sonntag, 03.03.2024: SG Sexau/Buchholz Frauen – SvO Rieselfeld 0:0


Am vergangenen Sonntag fand das Pokalspiel, nach vorherigem Empfang des SvO-Rieselfeld, statt. Durch eine inspirierende Ansprache des Trainers, versuchte man, den eigenen Siegeswillen zu demonstrieren.

Durch diese kämpferische Mentalität startete man gut ins Spiel. Die souveräne Defensive trat dominant auf, sodass gegnerische Offensivaktionen schnell unterbunden werden konnten. Leider fehlte es folgend häufig an Kreativität und Durchschlagskraft, um aus Konteraktionen den Führungstreffer zu erzielen. Der weitere Spielverlauf des körperbetonten Spiels fand hauptsächlich in der Mitte des Spielfelds statt. Beide Mannschaften scheiterten häufiger an der jeweils gegnerischen Defensive und so wurde bis zum Abpfiff der regulären Spielzeit kein Tor erzielt.

Auch in der Verlängerung blieb ein effizientes Angriffsspiel vorerst aus. Man kämpfte mit schwindender Kondition, sodass die Gastmannschaft zum Ende der Partie schnelle Konterangriffe einleitete. Diese wurden glücklicherweise durch die starke Defensive sowie Torfrau unterbunden.

So fiel auch in der Verlängerung kein spielentscheidendes Tor, sodass das Pokalspiel mit dem Spielstand „0:0“ beendet wurde. Durch die Spielpaarung mit einem unterklassig spielenden Gegner, zieht dieser ohne 11Meter-Schießen ins Halbfinale ein und so scheidet die SG Sexau nach diesem Spiel aus dem Bezirkspokal aus.

Am kommenden Samstag, den 09.03.2024 beginnt die Rückrunde der aktuellen Bezirksliga Saison. Man empfängt um 16:00 Uhr die Frauen des FC Heitersheim in Buchholz.

Aufstellung: Joelina Zehnle, Lisa Meßmer, Silja Moser, Rebecca Gerteisen, Paula Gizewski (46. Sarina Nopper), Aylin Schüssele (55. Eva-Maria Singler), Marie Kerber (90. Kiara Nemeth), Vivien Isenmann, Hannah Strittmatter, Emelie Feißt, Lisa Schneider (82. Lara Helmensdorfer

Frauenteam der SG Sexau-Buchholz seit 7 Ligaspielen ungeschlagen

Am vergangenen Sonntag mussten die SG Frauen in den frühen Abendstunden bei winterlichen Temperaturen auf dem Kunstrasen des PSV Freiburg zum zweiten Mal in Folge bei einem Team aus dem Tabellenkeller antreten. Nach den verlorenen zwei Punkten in der Vorwoche in Eichstetten, wollte man an die gute Leistung anknüpfen und dabei jedoch besser und geduldiger auf das gegnerische Tor spielen. Die SG Frauen übernahmen von Beginn an die Kontrolle über das Spiel und zeigten sich spielbestimmend. In den Anfangsminuten hatte ausnahmslos die SG Offensivaktionen auf das gegnerische Tor. Ein erfolgreicher Torabschluss wollte jedoch noch nicht gelingen. Die Gastgeberinnen versuchten hingegen immer wieder über ihr spielstarkes Zentrum ihre Vorderleute in Abschlusspositionen zu bringen. Dies konnte jedoch stets frühzeitig unterbunden werden. Lediglich in der 18. Minute gelang eine gegnerische Stürmerin in den Strafraum der SG und ging nach einem leichten Körperkontakt zu Boden, sodass ihnen ein Elfmeter zugesprochen wurde. Dieser wurde unhaltbar für Joelina Zehnle zur 1:0 Führung der Gastgeberinnen genutzt. Dieser Spielstand entsprach keineswegs dem bisherigen Spielverlauf. Die SG übernahm daraufhin wieder die Spielkontrolle und kam hierbei auch wieder mehrfach zum Torabschluss. In der 26. Minute spielte Aylin Schüssele aus dem Zentrum einen halbhohen Ball vor das Gästetor, von wo der Ball über Lisa Schneider bei Rebecca Gerteisen landete, die sich im Anschluss im Sechzehner gegen die Gegenspielerin durchsetzen und überlegt an der Gästetorfrau vorbei, zum verdienten 1:1 abschließen konnte. Im Anschluss gelangen der SG mehrere Torabschlüsse, unter anderem zwei gefährliche Freistöße durch Hannah Strittmatter, die jedoch allesamt durch die Torfrau entschärft werden konnten.

Die zweite Halbzeit wurde erneut durch die SG dominiert. Immer wieder spielte man sich vor das gegnerische Tor, scheiterte jedoch immer wieder bei den Torabschlüssen. In der 53. Minute gelang es Lisa Schneider nach Zusammenspiel mit Emelie Feißt den Ball auf die nachgerückte Rebecca Gerteisen abzulegen. Diese traf den Ball perfekt im Abschluss aus 20m, sodass sich der Ball über die zu weit vor dem Tor stehende Torfrau ins Tor senkte. In der 68. Minute gelang der SG das 3:1 nachdem sich Emelie Feißt nach einem Einwurf von Vivien Isenmann im Lauf auf das Tor durchsetzen und ins lange Eck abschließen konnte. Die SG Frauen hatten in der zweiten Halbzeit mehrfach die Möglichkeit frühzeitig das Spiel endgültig für sich zu entscheiden. Allerdings war man hierbei oft zu ungenau und überhastet oder zu eigensinnig im Torabschluss. Wie so oft kann so etwas im Fußball auch mal nach hinten losgehen. In der 78. Minute gelang den Gastgeberinnen per unhaltbaren Distanzschuss der Anschlusstreffer zum 2:3. Diesen Spielstand konnte man über die Zeit bringen, sodass man nun seit 7 Ligaspielen ungeschlagen ist.

Am kommenden Sonntag, den 03.12.2023 steht das letzte Hinrundenspiel an. Um 12:00 Uhr wird die Mannschaft der SG Obermünstertal/ Staufen auf der Sportanlage am Bergmattenhof in Sexau, zum hoffentlich erfolgreichen Hinrundenabschluss, erwartet.

Aufstellung: Joelina Zehnle, Lisa Meßmer (56. Vanessa Maier), Silja Moser (44. Marie Kerber), Rebecca Gerteisen, Paula Gizewski, Eva-Maria Singler, Aylin Schüssele, Vivien Isenmann, Hannah Strittmatter, Emelie Feißt, Lisa Schneider (84. Caren Thoma).

Tore: 1:1, 2:1 Rebecca Gerteisen (26., 53. Minute), 3:1 Emelie Feißt (68. Minute)

Frauen: Derbysieg setzt „Goldenen Oktober“ fort

Nach einem erfolgreichen Oktober wollte man gegen Windenreute die Siegesserie der vergangenen Wochen fortführen. Nach einem holprigen Einstieg gelang dies der SG deutlich.

Man lief krankheits- und verletzungsbedingt mit nur zwei Auswechselspielerinnen in Windenreute auf. Trotz dessen und trotz des kalten Windes, war man motiviert und zuversichtlich. Zunächst gelang es nicht richtig, sich an den Platz und den Wind zu gewöhnen. Bereits in der 8. Spielminute lag die SG durch einen Freistoß 0:1 zurück. Man fand nicht gut ins Spiel, die Passgenauigkeit ließ zu wünschen übrig. Immer wieder kämpften sich unsere Damen in die gegnerische Hälfte, wo es zu Ballverlusten kam. Besser wurde es erstmal nicht. Nach einer knappen halben Stunde gelang Windenreute dann der Torschuss zum 0:2. Tapfer motivierte sich die SG Sexau/Buchholz und stieß erneut an. Kurz vor dem Pfiff zur Halbzeit gab es eine exzellent geschossene Ecke gegen Windenreute, die Lisa Schneider durch einen Kopfball in das ersehnte 1:2 verwandelte.

In der zweiten Halbzeit war die SG wie ausgewechselt. Der Anschlusstreffer hatte Hoffnung geweckt. So war die SG die klar stärkere Mannschaft und zeigte, was sie eigentlich draufhatte. Bereits zwei Minuten nach Anpfiff gelang Lisa Meßmer der Ausgleich zum 2:2. Ab da gab es kein Halten mehr. Souverän und selbst sicher verteidigte man hinten die Bälle in der Abwehr und Emelie Feißt schoss direkt das 3:2 in der 50. Minute. Ihr gelang es im Alleingang von der Mittellinie durch den Gegner bis an den Strafraum zu kommen und verwandelte den Ball. Nur 10 Minuten später gelang ihr in einer ähnlichen Situation das 4:2. Und als ob man nicht schon längst bewiesen hätte, dass man die klar bessere Mannschaft war, erzielte Lisa Schneider nur 2 Minuten später wieder durch einen Kopfball nach einer Ecke das 5:2. Nun gab es erstmal frischen Wind auf dem Platz; in der 63. Spielminute wechselte Eva Singler für Silja Moser aufs Feld. Immer wieder setzte man sich bis an den Strafraum durch, doch erst einmal sollte kein weiteres Tor gelingen. Auch Windenreute versuche das Gegen Pressing und den Gegnern gelang der ein oder andere torgefährliche Ball, der jedoch jedes Mal geklärt werden konnte. In der 66. Minute erzielte dann Lisa Meßmer erneut ein Tor nach einer sehr guten Vorarbeit von Emelie Feißt; neuer Spielstand nun 6:2. Und nur fünf Minuten später war es Eva Singler, die den letzten Treffer des Abends zum 7:2 versenkte. Die letzte torgefährliche Aktion der SG bekam die in der 72. Minute für Lisa Meßmer eingewechselte Caren Thoma. Mehr oder weniger unsanft wurde ihre Torchance vor dem Strafraum durch den Gegner unterbrochen. Die restlichen Minuten vergingen zwar nicht chancen-, aber torlos.

Am nächsten Wochenende hat die SG Sexau/Buchholz spielfrei. Das nächste Spiel findet am 19.11. um 15:00 Uhr in Buchholz gegen den SC Eichstetten statt.

Aufstellung: Joelina Zehnle, Paula Gizewski, Vivien Isenmann, Jessica Schwehr, Nicole Schwehr, Lisa Schneider, Rebecca Gerteisen, Silja Moser (63. Eva Singler), Aylin Schüssele, Lisa Meßmer (72. Caren Thoma), Emelie Feißt

Tore:

2:1 Lisa Schneider (44.)

2:2 Lisa Meßmer (47.)

2:3 Emelie Feißt (50.)

2:4 Emelie Feißt (60.)

2:5 Lisa Schneider (62.)

2:6 Lisa Meßmer (66.)

2:7 Eva Singler (71.)