Frauen: Verdienter Sieg nach 0:1-Rückstand

Am Sonntag trafen die Frauen der SG Sexau/Buchholz in Freiburg auf die Damenmannschaft des FC Freiburg – St. Georgen. Im Nieselregen betrat man den Kunstrasenplatz und war gewillt trotz einiger höherklassig spielenden Gegnerinnen drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. In den ersten Spielminuten bewegte sich der Ball fast nur in der gegnerischen Hälfte, Konter konnten nach zwei bis drei Pässen gestoppt werden. Doch bereits in Minute vier gelang den St.-Georgenerinnen ein Konter mit einem langen Ball, der zunächst am Aluminium abprallte und dann mit einem Schuss im Tor versenkt wurde. Das 0:1 kam zu früh, aber man war bereit nun noch mehr für eigene Tore zuarbeiten. Kurz darauf erzielte Hannah Strittmatter mit einem Freistoß fast den Ausgleich, der Ball flog über das Tor hinweg. Torschüsse erfolgen nun gehäuft. Zunächst gelang Emelie Feißt ein gefährlicher Schuss aus dem Strafraum, danach versuchte es Aylin Schüssele mit einem Fernschuss. Immer weiter erhöhte die SG den Druck und versuchte ihr Glück nun öfter aus der zweiten Reihe. Tore erzielte man jedoch nicht.

In der eigenen Hälfte stand man nun sicher. Die Abwehr hatte wenig zu tun und dort, wo sie eingreifen sollte, machte sie dies souverän. Doch dann konnte sich plötzlich doch eine Gegenspielerin durch die Abwehr dribbeln und frei auf das Tor zulaufen. In einer starken Rettungsaktion gelang es Torhüterin Joelina Zehnle den Ball außerhalb des Strafraums zu klären.

Nach einer eigentlich schon vertanen Torchance in der 39. Minute durch einen laschen Fernschuss, hielt die Torhüterin der Gegner den Ball zu spät fest und Eva Singler, die dem Ball dennoch nachgelaufen war, konnte sich diesen zurückerobern und den ersehnten Ausgleich zum 1:1 erzielen. Mit diesem verdienten Zwischenstand ging man dennoch als klar stärkere Mannschaft in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann etwas schwächer als die Erste, dennoch folgte Angriff auf Angriff. Nach einem erneuten Freistoß vor dem gegnerischen Tor, verpasste man die Möglichkeit zum Führungstreffer zunächst. Auch nachfolgende Standards brachten nicht das gewünschte Tor. In der 60. Minute konnten sich Eva Singler und Emelie Feißt vorne lösen, doch trotz der vielen Chancen der SG blieb man torlos. Nochmals erhöhte man den Druck, drei neue Spielerinnen kamen nach zwanzig Minuten der zweiten Halbzeit aufs Feld, es gab noch mehr torlose Torchancen.

Das Spiel schien festgefahren; trotz aller Anstrengungen und Mühen, wollte der Ball einfach nicht ins Tor. Doch dann zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit belohnte sich Emelie Feißt für jeden versuchten Schuss aufs Tor und erzielte mit einem Ball aufs lange Eck das erlösende 2:1.

Das Spiel war noch nicht vorbei, in den vier Minuten der Nachspielzeit sollte der Puls aller Anwesenden noch einmal rasen. Auf der Torlinie konnte Joelina Zehnle einen Ball gerade so halten, es gab auf engstem Raum viele Nachschüsse und ein großes Chaos, doch die Damen der SG konnten jedes Mal in letzter Sekunde doch noch einen Fuß oder ein Knie dazwischen bekommen; bis der Ball dann endlich sicher in den Händen der Torhüterin war und der Schiedsrichter das Spiel endlich beendete.

Am kommenden Samstag (23.03.2024) um 12:00 Uhr empfängt die SG die Mannschaft des PTSV Jahn Freiburg auf dem Sportplatz in Buchholz. Über viele anfeuernde Fans würden wir uns freuen.

Aufstellung: Joelina Zehnle, Nicole Schwehr (65. Jessica Schwehr), Hannah Strittmatter, Vivien Isenmann, Marie Kerber (66. Silja Moser), Lisa Meßmer, Lisa Schneider, Aylin Schüssele (66. Rebecca Gerteisen), Eva Singler, Kiara Nemeth (81. Sarina Nopper), Emelie Feißt

Tore:

1:1 Eva Singler (39. Minute)

1:2 Emelie Feißt (80. Minute)